Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Geschäftskommunikation: Grundsätze und Merkmale

Unternehmenskommunikation ist ein kommunikativer Prozess in verschiedenen Geschäftsfeldern, bei dem Informationen, Aktivitäten und Erfahrungen zwischen den Teilnehmern ausgetauscht werden, um Lösungen für bestimmte Probleme zu finden und die erforderlichen Ergebnisse zu erzielen.

Definition

Unternehmenskommunikation ist im Gegensatz zur alltäglichen Kommunikation durch genau die gestellten Aufgaben und die Suche nach deren Lösung gekennzeichnet. Ein solches Konzept weist spezifische Merkmale und Merkmale auf.

  • Geschäftskommunikation ist kein separater Prozess, sondern Teil einer gemeinsamen Interaktion zwischen Menschen. Es organisiert also genau diese Aktivität.
  • Der Inhalt des Gesprächs wird durch das Thema der Kommunikation bestimmt. Entitäten können irgendeine Art von Dienstleistung schaffen (zum Beispiel Werbung oder Wirtschaft); ein wichtiges (politisches, wissenschaftliches und anderes) Thema erörtern; Ein bestimmtes Produkt herstellen, Projekte entwickeln, Pläne für die zukünftige Arbeit erstellen, Erfahrungen austauschen.
  • In der Geschäftskommunikation üben Subjekte (Untergebene und Chefs) über verschiedene Typen (Überzeugung, Anregung und andere) Einfluss aufeinander aus.
  • Diese Kommunikation basiert auf einer Reihe von Kenntnissen und Fähigkeiten der Teilnehmer. Im Gesprächsprozess findet nicht nur der Erwerb, sondern auch die Entwicklung dieses Wissens statt. Es ist also der geschäftlichen Interaktion zu verdanken, dass die Fachkompetenz jedes Mitarbeiters zunimmt.
  • Die geschäftliche Interaktion wird durch moralische Standards, Geschäftstraditionen der Institution, Statusrahmen und Kodex bestimmt.

Code in diesem Bereich bezieht sich auf Regeln, die mehrere Prinzipien enthalten.

  • Kooperativität, das heißt, den notwendigen Beitrag jedes Mitarbeiters zu leisten.
  • Ausreichende Information. Sie brauchen nicht zu schweigen, aber Sie sollten den Monolog nicht herausziehen.
  • Informationsqualität, die Ehrlichkeit impliziert.
  • Zweckmäßigkeit. Die Hauptsache ist, sich an die vorgegebene Richtung des Gesprächs zu halten, ohne davon abzuweichen.
  • Die Glaubwürdigkeit der Argumente.
  • Mit freundlicher Genehmigung. Fehlender abweisender Ton und sarkastische Äußerungen über andere Mitarbeiter.
  • Die Fähigkeit, die Gedanken des Gesprächspartners zuzuhören und zu verstehen, unter Berücksichtigung seiner individuellen Merkmale. Dies ist notwendig, um eine mögliche Konfliktsituation zu verhindern.
  • Die Fähigkeit, Ihre Gedanken klar und präzise auszudrücken. Jeder Teilnehmer an der Geschäftskommunikation sollte die richtige Rede haben, die mit Hilfe der Intonation hilft, Akzente richtig zu setzen.
  • Fähigkeit, Kritik anzunehmen und Arbeitsmängel zu beseitigen.

Es ist wichtig, die Art der Kommunikation festzulegen, um ein höheres Ergebnis zu erzielen. Diese Standards sollten zwischen allen Unternehmen für ihre spätere Einhaltung vereinbart werden.

Spezifität

Was ist die Hauptaufgabe?

Geschäftskommunikation besteht mit dem Ziel, fruchtbare Beziehungen zwischen den Mitarbeitern zu organisieren und diese gemeinsame Aktivität zu leiten.

Diese Art der Kommunikation erfüllt drei Funktionen:

  • kommunikativ, was darin besteht, dass die Teilnehmer des Gesprächs Informationen miteinander austauschen;
  • interaktiv, wo zusätzlich zum Informationsaustausch auch ein Aktionsaustausch stattfindet;
  • Wahrnehmung, in der sich die Teilnehmer kennen und zu einer Einigung kommen.

Der Prozess der Geschäftskommunikation basiert auf den Prinzipien, die die Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit bilden.

  • Das Prinzip der Interpersonalität. Obwohl die Kommunikation im Geschäftsbereich in erster Linie auf die Lösung bestimmter Probleme abzielt, handelt es sich in gewisser Weise um einen zwischenmenschlichen Kontakt zwischen Menschen. Die persönlichen Qualitäten jedes Mitarbeiters, die Einstellung der Mitarbeiter zueinander sind untrennbar mit ihren gemeinsamen Aktivitäten verbunden.
  • Das Prinzip des Fokus. Geschäftskommunikation hat immer ein Endziel. Neben dem offenen Ziel (eine Lösung für das Problem zu finden) kann es jedoch auch persönliche Ziele für jeden Teilnehmer des Gesprächs geben. Ein Mitarbeiter liest beispielsweise einen Bericht zu einem bestimmten Thema, möchte aber auch „seinen Verstand und seine Beredsamkeit vor Kollegen zur Schau stellen“.
  • Das Prinzip der Kontinuität. Geschäftskontakte im Rahmen gemeinsamer Aktivitäten finden fortlaufend statt. Informationen von einem Mitarbeiter an einen anderen werden auch nonverbal übertragen, dabei sind Verhaltensmerkmale von Bedeutung. Sogar die Stille sagt viel aus. Es ist wichtig, die Reaktion der Teilnehmer an der Konversation zu überwachen, um sowohl explizite als auch versteckte Nachrichten zu lesen.
  • Das Prinzip der Multidimensionalität. In der Geschäftskommunikation findet nicht nur der Informationsaustausch statt, sondern auch die Regulierung der Beziehungen. Emotionale Reaktionen auf den Gesprächspartner können entweder positiv oder negativ sein.

Wenn jemand beiläufig sagt "Ich freue mich, Sie zu sehen" und nicht in die Augen des Gesprächspartners schaut und nur Unparteilichkeit in seinem Gesicht zum Ausdruck kommt, dann kann diese Geste nur als Befolgung der Geschäftsetikette angesehen werden, nicht mehr.

Es gibt Grundsätze, die moralischer Natur sind und integraler Bestandteil der Geschäftskommunikation sind.

  • Das Prinzip des Anstands. Jeder Mensch muss nach seiner Überzeugung handeln, sonst sieht es scheinheilig aus. Im Geschäftsbereich ist es wichtig, diese Versprechen einzuhalten, Kollegen zu helfen, ohne sie in eine schwierige Situation zu bringen.
  • Prinzip der Verantwortung. Jeder Mitarbeiter muss sich der ihm übertragenen Verantwortlichkeiten bewusst sein und diese bewältigen können, ohne den Leiter, die Kollegen oder die Organisation als Ganzes zu entlasten.
  • Grundsatz der Gerechtigkeit. Es ist besonders wichtig für den Führer. Es ist unmöglich, sich auf irgendeinen Mitarbeiter einzulassen und sich auf dieser Grundlage eine Meinung über dessen Arbeit zu bilden. Eine solche Beurteilung ist von vornherein voreingenommen. Es ist wichtig zuzuhören und jede andere Position einzunehmen. Dies bedeutet vor allem Respekt vor allen Geschäftspartnern.

Nationale Züge

Jedes Land hat seine eigenen Merkmale der Etikette, die von der Mentalität der Menschen abhängen. Natürlich gibt es für alle Länder einheitliche Normen, zum Beispiel einen Handschlag bei einem Geschäftstreffen und bei erfolgreichen Verhandlungen. Ein Appell an Unbekannte oder an einen Führer mit dem Namen eines Patronyms ist jedoch nur für Russland charakteristisch. Das russische Volk wird mit besonderen Merkmalen der Geschäftsetikette konfrontiert.

  • Pünktliche Menschen in Russland geschätztDaher kann die Verzögerung eines Verhandlungspartners um bis zu fünf Minuten das bevorstehende Geschäft stören. Immerhin gilt Verspätung als Missachtung, insbesondere im geschäftlichen Bereich. Diese Regel wird in der Phraseologie „Zeit ist Geld“ deutlich, die davon spricht, wie wichtig russische Geschäftsleute jede Minute sind.
  • Geschäftsetikette erstreckt sich auf Kleidung. In einem seriösen Unternehmen gibt es hohe Anforderungen an das Aussehen: Es muss streng sein (kurze Röcke oder Kleider sind inakzeptabel, ebenso wie hochhackige Schuhe).

Dies unterscheidet die russische Geschäftsetikette beispielsweise von der amerikanischen, bei der ein Mitarbeiter einen formellen Anzug mit Turnschuhen kombinieren kann. In Russland sind keine anderen Schuhe als Stiefel bei der Arbeit inakzeptabel. Und die Schuhe müssen poliert sein.

  • Geschäftsbeziehungen in Russland sind ohne unmöglich Einhaltung der Regeln der Sprachetikette. Dies gilt insbesondere für das Zuhören. Es hängt davon ab, auf Ihren Gegner zu hören und erst dann selbst zu sprechen. Beim Lesen selbst des langweiligsten Berichts muss einer der Mitarbeiter unbedingt einen interessierten Blick zeigen, sonst wird Unaufmerksamkeit von anderen als Missachtung eines Kollegen angesehen.
  • In der russischen Geschäftswelt nehmen sie das sehr ernst Wahrung von Geschäftsgeheimnissen. Wenn einer der Mitarbeiter das eine oder andere Geheimnis seiner Organisation „verschmilzt“, wird sein Ruf irreparabel geschädigt. Die Aufdeckung von Geheimnissen droht mit Entlassung.
  • Wenn in Russland Geschäftsverhandlungen mit einer wichtigen Delegation stattfinden, sind alle Mitarbeiter gründlich auf ihre Ankunft vorbereitet. Das Geschäftstreffen endet mit einem Buffettisch, der die Gastfreundschaft der russischen Bevölkerung bezeugt. Und die Breite des Empfangs hängt direkt von der Bedeutung der Gäste ab.
  • Unterordnung - Dies ist eine wichtige Regel der Geschäftsetikette in Russland. Zwischen dem Chef und dem Untergebenen besteht eine strenge Linie, die keine Vertrautheit toleriert. Der Manager sollte keine Witze über seine Mitarbeiter machen, genauso wie die Mitarbeiter den Chef respektieren sollten.
  • Frauen und Männer arbeiten in der Wirtschaft gleichermaßen, Dem einen oder anderen Geschlecht werden keine Privilegien gewährt. Gleiches gilt für Altersunterschiede. Es kommt vor, dass der Anführer jünger ist als einige seiner Untergebenen, aber dies bedeutet nicht, dass sie sich mit ihm respektlos und verächtlich verhalten sollten.

Dies sind die Regeln der Geschäftsbeziehungen in Russland. Wie in anderen Ländern weisen sie besondere und interessante Merkmale der Etikette auf, die sich von denen unterscheiden, an die das russische Volk gewöhnt ist.

  • In AmerikaBeispielsweise ist die Geschäftskommunikation freier. Während eines Meetings können Mitarbeiter über abstrakte Themen sprechen, die nicht mit der Arbeit zusammenhängen, während sie sich nur beim Namen nennen. Das Feiern einer erfolgreichen Transaktion kann zu einem Ausflug in die Natur oder in ein Resort führen.
  • Die Briten Sie bereiten sich nicht allzu gründlich auf die bevorstehenden Geschäftsverhandlungen vor, da sie glauben, dass nur in einem lebhaften Gespräch die richtige Lösung gefunden werden kann. Dieses Volk ist in seinem Verhalten zurückhaltend, während es seine Titel und Titel schätzt. Die Briten geben sich nach Geschäftsverhandlungen keine Geschenke, aber sie werden eine gemeinsame Reise in ein Restaurant nicht ablehnen.
  • In Deutschland geschäftsbeziehungen unterliegen strengen kanons. Es ist nicht hinnehmbar, Gegner auf "Sie" anzusprechen oder zu spät zu kommen. Was das Aussehen betrifft, so ist für Männer neben einem Anzug mit Krawatte eine andere Form der Kleidung ausgeschlossen. In diesem Fall können Sie nicht einmal den Knopf am Kragen des Hemdes lösen. Die Deutschen bereiten sich gewissenhaft auf Geschäftsverhandlungen vor. Sie planen gerne jeden Gesprächspunkt mit besonderem Augenmerk auf die Dokumentation. Aus dem Vertrag geht eindeutig hervor, dass gegen bestimmte Pflichten verstoßen wurde, ebenso wie gegen spätere Geldbußen.

Eine Einladung eines deutschen Mitarbeiters zu einem Besuch spricht von seinem grenzenlosen Respekt. Gleichzeitig darf man nicht vergessen, ein Geschenk für die Familie (zum Beispiel für Frau und Kind) zu kaufen, das hat in Deutschland Tradition.

  • In Frankreich Es gibt keine besondere Modeerscheinung in Bezug auf Pünktlichkeit. Natürlich mag niemand Verspätung, aber die Franzosen sind ihnen gegenüber loyaler. Gleichzeitig ist es wichtig, wer der verstorbene Mitarbeiter offiziell ist. Wenn dies eine überlegene Person ist, wird seine Nichtpünktlichkeit nicht als persönliche Beleidigung oder Missachtung empfunden. In Geschäftsverhandlungen schätzen die Franzosen eine schöne Redeweise und eine interessante Präsentation der Gedanken. Geschenke sind nicht verboten. Aber es ist ratsam, etwas Intellektuelles zu geben, zum Beispiel die Veröffentlichung eines Buches.
  • Italiener ziemlich temperamentvoll und verwendet, um ihre Gefühle offen auszudrücken. Wenn Sie Mitarbeiter treffen, wird ein aktiver und sogar langer Händedruck daher nicht als Verstoß gegen die Geschäftsetikette angesehen. Zurückhaltung bei Verhandlungen ist für Italiener untypisch. Sie zeichnen sich durch laute Sprache und aktive Gesten aus. Aber die Anforderungen an das Erscheinungsbild sind streng - Kleidung sollte elegant sein, und zwar nicht nur bei einem Geschäftstreffen, sondern auch im Alltag.
  • Spanier überlege nicht, in einer schlechten Form zu spät zu sein. Geschäftstreffen mit ihnen dauern lange, manchmal kann sogar ein Gespräch in eine andere Richtung gehen. Mitarbeiter laden sich oft gegenseitig zum Besuch ein. Geschenke sind akzeptabel.
  • Geschäftsbeziehung in China basiert auf der strikten Einhaltung der Pünktlichkeitsregeln. Beim Treffen verneigen sich die Partner voreinander oder geben sich die Hand. Geschenke bei einer Besprechung sind nicht nur nicht verboten, sondern gelten auch als Norm. Gleichzeitig wird die Präsentation der Präsentation von einem originellen Ritual begleitet - zuerst muss der Mitarbeiter das Geschenk ablehnen, aber wenn der Kollege darauf besteht, muss er es trotzdem annehmen. Die Verhandlungen selbst finden in einer freundlichen Atmosphäre statt, aber sie können lange dauern.
  • Beim Treffen in japan Mitarbeiter verneigen sich tief voreinander (geben sich seltener die Hand). Während eines Meetings können Sie Geschäftspartner nicht an der Schulter berühren oder beim Namen anrufen. Pünktlichkeit ist in Japan eine unerschütterliche Regel. Die Verhandlungen werden zurückhaltend und „im Wesentlichen“ geführt. Die Japaner sind geizig, aber sehr gewissenhaft, wenn sie einen Deal abschließen, so dass sie immer eine Menge Fragen stellen.
  • Hinsichtlich Von IndienWenn man einen Mann trifft, ist es üblich, ihm die Hand zu schütteln und sich mit verschränkten Armen zu verneigen. Verspätung bei Geschäftstreffen wird als schlechte Form angesehen, daher sind die Inder in dieser Hinsicht immer pünktlich. Das Treffen selbst findet immer in einer freundlichen Atmosphäre statt. Gasteinladungen sind in Indien weit verbreitet, sie gelten als Zeichen des Respekts.
  • In der Türkei Besonderes Augenmerk wird auf das Auftreten von Geschäftspartnern gelegt. Das Bieten ist in Verhandlungen nicht ausgeschlossen, daher können anfänglich Preise mit Anforderungen überbewertet werden. Bei der Einladung von Gästen zu den Türken werden auch die Regeln beachtet, zB Schuhe immer vor dem Betreten des Hauses ausziehen. Es ist besser, etwas von Süßigkeiten oder Blumen als Geschenk zu präsentieren.
  • Hinsichtlich östlichen LändernDann ist es nicht üblich, bei Geschäftstreffen zu spät zu sein. Die Verhandlungen selbst sind lebhaft und intensiv. Möglicherweise sind mehrere Themen in Sicht. Es ist wichtig, die Entwicklung der Gedanken der Partner zu überwachen. Ein interessantes Merkmal ist, dass das zurückgeworfene Bein in der Geschäftskommunikation als eine respektlose Haltung angesehen wird. Es ist nicht verboten, einem Muslim ein Geschenk zu machen - es ist besser, wenn es sich um ein Silberprodukt, einen Originalstift oder ein Porzellanset handelt.
  • Hispanics Sie schätzen Pünktlichkeit und strenges Auftreten (Anzug und Krawatte). Wenn sie sich treffen, können sie sich nur die Hände schütteln, aber beim nächsten Treffen können Sie einen Geschäftspartner umarmen und sogar auf die Wange küssen. Latinos lieben Geschenke, besonders in schönen Verpackungen.

Die Kenntnis dieser Regeln ist erforderlich, da dies beim Aufbau internationaler Geschäftsbeziehungen hilfreich ist. Jeder Mitarbeiter sollte die unterschiedlichen Kommunikationsformen respektieren, die in der Kultur eines Landes akzeptiert werden.

Ethische Standards und Praktiken

Die Kunst der Geschäftskommunikation unterliegt ethischen Standards. Sie müssen sich sowohl an den Leiter der Organisation als auch an die Untergebenen halten.

Für den Chef

Sie sind wie folgt.

  • Es ist wichtig, dass die Organisation ein engmaschiges Team vorweisen kann, was dank der Sorgfalt des Leiters erreicht wird. Er muss ein angenehmes Umfeld für die Mitarbeiter schaffen und jeden einzelnen respektieren.
  • Es ist wichtig, die Mitarbeiter rechtzeitig bei der Erfüllung bestimmter Aufgaben zu unterstützen. Wenn die Aufgabe in böser Absicht ausgeführt wird, kritisieren Sie den Untergebenen nicht sofort und konzentrieren Sie sich auf seine Mängel. Vielleicht hat der Mitarbeiter den Kern der Bestellung nicht vollständig verstanden. Sie sollten die Gründe verstehen.
  • Wird der Auftrag nicht erfüllt, muss der Vorgesetzte einen entsprechenden Kommentar an den Mitarbeiter richten, der im Rahmen der ethischen Norm der Geschäftskommunikation enthalten ist. In diesem Fall spricht der Chef lieber im persönlichen Gespräch, damit die Würde des Arbeitnehmers nicht öffentlich verletzt wird.
  • Wenn Sie kritisieren, können Sie nicht "persönlich werden", da sonst die Gefahr besteht, dass Sie einen Untergebenen beleidigen und einen Konflikt provozieren. Bei Kritik ist es besser, die „Sandwich“ -Methode zu verwenden, die darin besteht, dass zuerst ein Kompliment ausgesprochen wird, dann eine Bemerkung, dann ein Kompliment.
  • Es ist wichtig, dass der Anführer fair ist - um den Mitarbeiter für Verdienste zu belohnen und zu belohnen, nicht nur finanziell, sondern auch moralisch (z. B. öffentlich zu loben oder anderen ein Beispiel zu geben).
  • Um Kommunikationsbarrieren zu vermeiden, müssen Sie Ihrem Team vertrauen, und es ist wichtig, dass das Team dem Leiter vertraut. Daher sollten verschiedene Arten von Manipulationen und andere unehrenhafte Formen der Beeinflussung einer Person von der geschäftlichen Interaktion ausgeschlossen werden.
  • Der Chef muss in der Lage sein, die Form der Aufträge situationsabhängig zu wählen. Beispielsweise sollten Aufträge in extremen Situationen sowie für den einen oder anderen skrupellosen Mitarbeiter verwendet werden.

Anfragen sind vertraulichere Verwaltungsformulare. Hier hat der Mitarbeiter das Recht, seine Meinung zu einem Auftrag zu äußern. Ein Befehl kann in Form einer Frage ertönen, die wiederum einen der Untergebenen auffordert, diesen Befehl aufzunehmen.

Manchmal sucht der Leiter einen Freiwilligen, der ihm eine Aufgabe gibt. Es ist angebracht, hier zu fragen, wer dieses Geschäft übernehmen möchte. Ergreift keiner der Mitarbeiter die Initiative, ändert sich die Form der Bestellung, z. B. in eine Anfrage oder Bestellung.

Für Untergebene

Folgende Standards werden unterschieden.

  • Bei der Äußerung seiner Meinung gegenüber dem Führer sind Fingerspitzengefühl und Höflichkeit wichtig. Ausgeschlossenes Kommando und Auferlegung ihrer Position.
  • Der Leiter sollte sich aller freudigen oder unangenehmen kollektiven Ereignisse bewusst sein, sodass Untergebene ihn darüber informieren sollten.
  • Niemand mag Podhalimov, daher kann eine ständige Zustimmung zum Küchenchef als falsch angesehen werden, und die Beziehungen zu ihm werden sich nur verschlechtern. Gehen Sie in diesem Fall nicht zu extrem und seien Sie zu kategorisch. Ewige Misserfolge sind keine Garantie für einen guten Ruf.
  • Wenn ein Untergebener Hilfe und Managementrat benötigt, müssen Sie sich direkt an Ihren Chef und nicht an eine übergeordnete Person wenden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Ihr Anführer inkompetent wird, was sich negativ auf seine Autorität auswirkt.
  • Erteilt der Manager einem seiner Untergebenen eine verantwortungsvolle Anweisung, muss der Mitarbeiter die ihm eingeräumte „Handlungsfreiheit“ und die ihm in diesem Fall zustehenden Rechte erörtern.

Technologie der ethischen Kommunikation zwischen Kollegen

Sie müssen Folgendes wissen.

  • Es ist wichtig, allen Mitgliedern der Organisation gegenüber freundlich zu sein. Trotz der Konkurrenz bilden die Mitarbeiter ein gemeinsames Team.
  • Nicht taktvolle persönliche Angelegenheiten sind in Geschäftsbeziehungen nicht akzeptabel. Wenn ein Mitarbeiter Probleme hat, kann er sich selbst beraten lassen, es ist unmöglich, ihm seine Meinung aufzuzwingen.
  • In einer Beziehung mit Kollegen sollten Sie nicht vorgeben, jemand zu sein, der Sie nicht sind. Wenn das Gespräch zu einem Kanal wurde, in dem einer der Mitarbeiter inkompetent ist, ist es nicht sinnvoll, mit dem Verstand zu glänzen. Es besteht die Gefahr, dass Sie sich in einem unrentablen Licht aussetzen.
  • Die Kollegen müssen namentlich oder namentlich kontaktiert werden (je nach Alter und Bekanntheitsgrad eines bestimmten Mitarbeiters).
  • In der Geschäftskommunikation mit Mitarbeitern sind jegliche Befangenheit und Vorurteile ausgeschlossen. Hören Sie daher nicht auf Gerüchte über Kollegen und verbreiten Sie sie insbesondere nicht selbst.
  • Mit nonverbaler Kommunikation können Sie Mitgefühl für einen bestimmten Mitarbeiter ausdrücken - einen Blick, eine Geste. Es ist genug, ihn anzulächeln, ohne die Augen von ihm abzuwenden.
  • Es ist unethisch, einen der Mitarbeiter als Mittel zur Erreichung eines Söldnerziels einzusetzen. Ebenso können Sie den Mitarbeiter nicht "ersetzen", um davon zu profitieren. Wie Sie wissen, ist "ein Loch für ein anderes graben" immer die falsche Entscheidung.
  • Wenn der Leiter eine Gruppenaufgabe erteilt hat, sollten Sie Ihre eigenen Aufgaben von den Aufgaben eines Kollegen trennen, damit sie sich nicht überschneiden. Wenn es schwierig ist, es selbst zu tun, können Sie sich an Ihren Chef wenden, um Hilfe zu erhalten.
  • Es lohnt sich, sich Ihrer Verantwortung für die Erledigung einer gemeinsamen Aufgabe bewusst zu werden und im Falle eines Scheiterns nicht alle Kollegen zu beschuldigen.

Typen und Formen

Die Geschäftskommunikation ist in verschiedene Arten unterteilt, zwischen denen eine Beziehung besteht.

  • Mündlichsprache interaktion. Die Kommunikation erfolgt mit Hilfe von Sprache, Schablonenausdrücken, stabilen Konstruktionen und Wendungen, die dem Geschäftsbereich eigen sind.
  • Nonverbalnicht-linguale Interaktion. Die Kommunikation erfolgt mit Gesten, Posen, Blicken. Nonverbale Signale vermitteln Gefühle und Emotionen.

Es gibt verschiedene Arten der Geschäftskommunikation.

  • Gesprächwenn Mitarbeiter untereinander Informationen austauschen und Meinungen zu einem bestimmten Thema oder Problem äußern. In der Regel geht ein Gespräch den Verhandlungen voraus oder ist Teil dieser Verhandlungen. Dies ist die häufigste Form der Interaktion. Das Gespräch kann von Vorgesetzten und Kollegen geführt werden. Eine formelle Umgebung ist für ein Gespräch nicht immer erforderlich.
  • Die Verhandlungen. Sie werden für den spezifischen Zweck des Abschlusses einer bestimmten Transaktion, eines Vertrags oder einer Vereinbarung zwischen interessierten Parteien durchgeführt (dies können sowohl Partner als auch Wettbewerber sein). Ein persönliches Gespräch ist nicht immer erforderlich, manchmal können Sie sich auf Korrespondenz oder einen Anruf beschränken.
  • Streit. Bei dieser Form der verbalen Kommunikation werden Meinungen in Bezug auf eine Frage konfrontiert. Dies ist eine Art Kampf zwischen verschiedenen Standpunkten und der Verteidigung der eigenen Position. Streit, Diskussion, Kontroverse und andere sind Formen von Streit.
  • Treffen. Diese Form der Interaktion im Team zielt darauf ab, Themen zu diskutieren, an denen Experten beteiligt sind.
  • Öffentliche Rede. Dies ist in der Regel Teil einer Massenveranstaltung, bei der der Referent seinen Bericht zu einem bestimmten Thema vorstellt. Diese Form der Geschäftskommunikation ist durch eine zeitliche Begrenzung gekennzeichnet, und die Redekunst des Redners ist wichtig.
  • Korrespondenz. Es enthält die folgenden Dokumente: Brief, Anfrage, Benachrichtigung, Benachrichtigung, E-Mail, Bestätigung und andere.

In irgendeiner Form der Geschäftskommunikation (z. B. Verhandlungen oder Besprechungen) können verschiedene Kommunikationstools verwendet werden, z. B. Telefon, E-Mail oder Skype. Hierbei handelt es sich um betriebsbereite und erschwingliche Technologien, mit deren Hilfe Mitarbeiter aus der Ferne Geschäfte abschließen und wichtige Themen diskutieren können. Aber wenn wir auf diese Mittel zurückgreifen, dürfen wir die Merkmale der Etikette nicht vergessen: höflich und kompetent zu sein.

Wenn ein Dolmetscher bei einem internationalen Geschäftstreffen anwesend ist, hat die Kommunikation mit einem ausländischen Partner seine eigenen Merkmale:

  • Sprache sollte langsam sein, es ist besser, dass Sätze kurz sind;
  • Die Verwendung von Hinweisen, nationalen Witzen und Ausdrücken, die schwer in eine andere Sprache zu übersetzen sind, sollte ausgeschlossen werden.
  • idealerweise sollte der übersetzer die wichtigsten aspekte des gesprächs schon vor beginn kennen, damit er leichter navigieren kann.

Wie kann ein gewisses Maß an Vertrauen erreicht werden?

Die geschäftliche zwischenmenschliche Kommunikation wird erfolgreich sein, wenn Sie während des Gesprächs Vertrauen gewinnen. Das Vertrauen wird durch einige Punkte gestärkt.

  • Freundliche Haltung. Die angespannte Arbeitsatmosphäre wird zu einem ernsthaften Hindernis für den Aufbau vertrauensvoller Beziehungen zu einem Geschäftspartner.
  • Kompetenz des Gesprächspartners in den besprochenen Fragen. Bei schlechter fachlicher Orientierung kann der Mitarbeiter einen falschen Eindruck hinterlassen, während das Vertrauen nicht nur ihm, sondern der gesamten Organisation verloren geht. Es ist wichtig, alle Fragen beantworten zu können, damit die Gegner keine Zweifel an der Zusammenarbeit haben.
  • Die richtige Rede, eine klare Aussage über ihre Gedanken. Wörter sollten verstanden werden, es ist besser, in eindeutigen Sätzen zu sprechen, die anders als beabsichtigt interpretiert werden können.
  • Eine offene Demonstration jeder Absicht. Die Kommunikation sollte zuverlässig und ohne störende Manöver sein, da sich die Gesprächspartner sonst gegenseitig nicht vertrauen.

Während eines Geschäftsgesprächs lohnt es sich, negative Aussagen, die an den Gesprächspartner gerichtet sind, aufzugeben und den eigenen Stolz zu mildern. In der Kommunikation können Sie Ihre Überzeugungen verteidigen, aber vergessen Sie nicht, dass die andere Seite auch eine eigene Position hat, die berücksichtigt werden muss.

Vertrauliche Kommunikationsfähigkeiten sind für erfolgreiche Transaktionen und den Aufbau einer langfristigen Zusammenarbeit zwischen Organisationen erforderlich.

Stressprävention

Bei der Geschäftskommunikation sind Stresssituationen nicht ausgeschlossen. Mit Hilfe von Stress wehrt sich das Nervensystem gegen Reizstoffe. Stress kann in diesem Bereich auftreten durch:

  • Inkonsistenz der Anforderungen;
  • Mangel an Verständnis für ihre Rolle in der gemeinsamen Sache (was genau ist "meine Rolle" und "mein Beitrag");
  • Trägheit gegenüber Aktivität (uninteressante Arbeit ist eine Quelle chronischen Nervenzustands);
  • externe Faktoren, die die fruchtbare Arbeit beeinträchtigen (dies können Geräusche, Kälte und andere unangenehme Bedingungen sein, die den Fokus beeinträchtigen);
  • viel Arbeit;
  • Angst vor Fehlern, die Reputation verderben, weniger nützlich sein als alle anderen Mitarbeiter.

Stress entsteht in der Regel durch einen Arbeitskonflikt zwischen Teilnehmern der Geschäftskommunikation. Es gibt eine spezielle Taktik sowohl für den Anführer als auch für den Untergebenen. Es wurde entwickelt, um nervösen Zuständen vorzubeugen und gleichzeitig ein effektives Ergebnis zu erzielen.

Der Manager benötigt:

  • versuchen, ihre Untergebenen genau einzuschätzen, um ihnen Aufgaben zu geben, deren Komplexität ihren Fähigkeiten angemessen ist;
  • sich nicht zu ärgern, wenn sich ein Mitarbeiter weigert, die eine oder andere Aufgabe zu erledigen; es wäre ratsamer, den Grund für die Ablehnung mit ihm zu besprechen;
  • Es ist notwendig, die Funktionen und Befugnisse jedes Mitarbeiters klar zu definieren, um mögliche Konflikte zu vermeiden.
  • Vergessen Sie keine Kompromisse, Entschuldigungen, Zugeständnisse. Es lohnt sich, auf Ironie und Sarkasmus der Untergebenen zu verzichten.
  • Es ist nicht erforderlich, denselben Führungsstil beizubehalten. Dies muss unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Mitarbeiter angemessen sein.
  • Kritik an dem Untergebenen sollte konstruktiv sein, in keinem Fall sollte er gedemütigt werden oder seine persönlichen Qualitäten in Frage stellen;
  • Sie müssen ein vertrauensvolles Verhältnis zu den Mitarbeitern haben und deren Initiative unterstützen. Aus einer amerikanischen Studie geht hervor, dass Untergebene weniger an Krankheiten leiden, wenn sie das Gefühl haben, dass der Chef sie bei nervösen Zuständen unterstützt.

Es ist wichtig, den Mitarbeitern emotionale Entspannung zu bieten, sie sollten sich ausruhen und den angesammelten Stress abbauen.

Untergebene benötigen:

  • Wenn Sie mit den Arbeitsbedingungen und den Löhnen unzufrieden sind, müssen Sie zunächst prüfen, ob die Organisation diese Parameter verbessern kann. Es lohnt sich, dieses Problem mit dem Leiter zu besprechen. Es ist wichtig, dass der Monolog nicht wie eine Beschwerde oder Anschuldigung aussieht. Die Hauptsache ist, eine Lösung des Problems zu erreichen, anstatt die zwischenmenschlichen Beziehungen zu verschlechtern.
  • im falle einer überlastung der arbeit sollten sie keine zusätzlichen aufgaben übernehmen, manchmal müssen sie sich weigern können. Die Hauptsache ist, dass die Ablehnung nicht scharf aussieht. Es ist wichtig zu verdeutlichen, dass Sie eine neue Aufgabe erledigen können, wenn Sie von mehreren bestehenden Pflichten befreit sind.
  • Wenn die Zuordnung nicht klar ist, haben Sie keine Angst, um Klärung zu bitten. Dies reduziert unnötigen Stress während der Arbeit, was nicht ganz klar ist.
  • negative Emotionen sind besser in akzeptabler Form zu werfen. Kämpfen Sie nicht mit Ihrem Chef oder Ihren Kollegen, es ist besser, altes Papier aufzureißen und am freien Tag eine aktive Sportart (Fußball, Tennis) auszuüben oder einen Fitnessraum zu besuchen. Dies sind vernünftigere Mittel gegen Ärger;
  • Wenn die Arbeit zu intensiv ist, sollten Sie sich regelmäßig ausruhen. Zehn bis fünfzehn Minuten am Tag reichen aus, um sich zu entspannen, damit die Arbeit produktiv bleibt.
  • Es ist besser, Ihre Aktivitäten im Voraus zu planen, einschließlich Sicherungsplänen für den Fall eines Ausfalls. Geistesabwesenheit kann Stress hervorrufen, und wenn es einen zusätzlichen Plan gibt, ist es möglich, sich von unnötigen Nerven zu isolieren.
  • Während der Verhandlungen ist es besser, die Strategie einschließlich der Einwände des Gegners sorgfältig zu überdenken, um schnell im Dialog navigieren zu können. Es gibt ein Gesetz in der Psychologie - wenn Sie unbewusst auf ein negatives Ergebnis vorbereitet sind und es geistig überleben, ist es einfacher, damit umzugehen, wenn in der Realität ein Misserfolg eintritt.
  • Es ist notwendig, zwischen Arbeitsbeziehungen mit persönlichen Beziehungen zu unterscheiden. Es kommt vor, dass Verwandte oder Ehepartner in einer Organisation arbeiten. Daher ist es in diesem Fall besser, sich im Voraus auf die Einhaltung der Geschäftsetikette zu einigen.

Es ist besser, Stress zu verhindern, als damit umzugehen. Wenn Sie diese Empfehlungen in der Geschäftsbeziehung mit Kollegen und der Geschäftsleitung beachten, können Sie effizient arbeiten und dabei die Sicherheit wahren.

Leistungsfaktoren

Die Kenntnis der Geschäftsetikette ist nur der halbe Erfolg. Es ist auch wichtig zu wissen, wie die Effektivität einer bestimmten Art von Geschäftskommunikation verbessert werden kann. Die Hauptfaktoren, die zum Erfolg der Teamarbeit beitragen.

  • Der Leiter sollte günstige Bedingungen schaffen, damit die Mitarbeiter bestimmte Probleme problemlos besprechen können. Eine solche Atmosphäre wird zur Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen im Team beitragen.
  • Es ist wichtig, das Meeting rechtzeitig zu organisieren, während es wichtig ist, dass die Mitarbeiter dafür bereit sind.
  • Um Konfliktsituationen (Kritik, Beschwerden, Vorwürfe gegeneinander) zu vermeiden, muss der Leiter eine entspannte, aber arbeitsame Atmosphäre schaffen. Es ist wichtig, dass sich jeder Teilnehmer am Prozess bedeutend fühlt. Aber das Wichtigste ist, es nicht mit Leichtigkeit zu übertreiben, sonst ähnelt ein Geschäftstreffen einem Treffen von Freunden.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Aufzeichnungen führen. Der Manager kann sich in einem Notizbuch Notizen zu bestimmten Vorschlägen machen und zu wem diese Vorschläge unterbreitet wurden. Während des Treffens werden die notwendigen Informationen schriftlich gesammelt, die in Zukunft bei der Arbeit angewendet werden können.
  • Jeder Mitarbeiter sollte in den Prozess einbezogen werden. Jeder ist verpflichtet, sich auszudrücken, und es ist besser, das Wort vom Nachwuchs zum Senior zu erteilen. Unerfahrene Arbeitnehmer haben nach der Stellungnahme des Managements keine Angst vor dem Sprechen. Rufen Sie sie daher lieber zuerst an.
  • Der Leiter muss die Meinung jedes Mitglieds der Gruppe berücksichtigen. Wenn die Meinung falsch ist, ist es sinnvoll, den Grund für das Auftreten dieser Position zu verstehen, andernfalls ändert der Mitarbeiter nichts daran.

Und es ist besser, Abstimmungen zu vermeiden. Daher ist die Geschäftskommunikation, die diese Faktoren berücksichtigt, nicht nur korrekt, sondern auch effektiv.

Alltägliches Memo: Wichtige Punkte

Für eine erfolgreiche Interaktion zwischen Mitarbeitern müssen Sie die Grundregeln der täglichen Geschäftsetikette kennen. Und sie sind verpflichtet, sich auf jede Person und nicht nur auf den Chef auszubreiten. Das Vorhandensein stabiler Standardformeln ist ein wesentlicher Bestandteil des Aufbaus kollektiver Beziehungen in jeder Arbeit.

Die Kommunikation bei einem Geschäftstreffen ist wie folgt:

  • ein Gruß kommt zuerst. Männer sollten die ersten sein, die Frauen begrüßen, und diejenigen, die jünger sind oder einen jüngeren Status haben, werden Vertreter der älteren Generation oder Führungskräfte begrüßen.
  • um dich zu treffen musst du dich vorstellen. Normalerweise sieht dieses Schema so aus: "Hallo, ich (Name), schön dich zu treffen".
  • Die Begrüßung kann mit einem geschäftlichen Kompliment abgeschlossen werden (dies ist kein Lob und keine Schmeichelei), um die Person anzulocken, mit der Sie sprechen.
  • Damit ein Geschäftsgespräch gut verläuft, müssen Sie darauf vorbereitet sein und Ihre Rede durchdenken. Es ist wichtig, dass eine vertrauliche und freundliche Atmosphäre herrscht.
  • Nachdem die Lösung gefunden wurde, muss das Geschäftstreffen abgeschlossen werden. Hauptsache, Sie sollten sich nicht für immer verabschieden, sondern den Gesprächspartner auf die Fortsetzung der weiteren Zusammenarbeit hinweisen.

Im geschäftlichen Bereich kann es zu Glückwunschsituationen anlässlich eines bestimmten Feiertags (von staatlich bis persönlich) kommen.Diese Zeichen der Aufmerksamkeit können sowohl mündlich als auch schriftlich gegeben werden, während Glückwünsche im Brief von höherem Wert sind.

Wenn ein Mitarbeiter einen geliebten Menschen verloren hat oder jemand aus seiner Umgebung krank ist, ist es in dieser Situation wichtig, sein Mitgefühl auszudrücken. Aber die Form des Mitgefühls muss zurückgehalten werden. Es ist wichtig, die emotionalen Reaktionen bei Männern und Frauen zu berücksichtigen. Ein Mann muss mit ein paar Worten, Händeschütteln oder einer mitfühlenden Berührung der Schulter sympathisieren. Für eine Frau ist es wichtig, nach dem zu fragen, was passiert ist, und ihr zuzuhören.

Für Sprachformen, mit denen Sie Sympathie ausdrücken können, ist die optimale Form der Ausdruck: "Ich sympathisiere mit Ihnen", "Es tut mir leid für Sie" oder "Es tut mir leid". Sie können sich offeneren Formularen zuwenden, zum Beispiel: „Wie ist das passiert?“ „Wie kann ich Ihnen helfen?“ Oder „Wie fühlen Sie sich gerade?“

Sie müssen diese Regeln kennen, damit die Geschäftskommunikation nicht darüber hinausgeht und keine Konfliktsituationen provoziert.

Der Besitz dieser Fähigkeiten hilft dem Mitarbeiter, sich den Respekt der Kollegen und des Chefs zu verdienen und anschließend die Karriereleiter nach oben zu schieben. Die tägliche Einhaltung dieser Regeln trägt somit zum Aufbau erfolgreicher Beziehungen am Arbeitsplatz bei.

Im nächsten Video finden Sie die Geheimnisse der Kommunikation von Radislav Gandapas.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar